Kastanien-Bohnen-Eintopf mit Lamm

Kastanien lassen sich natürlich nicht nur als Kuchen oder Vermicelles hervorragend geniessen, sondern sind auch für herzhafte Gerichte eine schmackhafte Komponente. In Kombination mit Kürbis, Bohnen und einem guten Stück Lamm ergibt sich ein Eintopf, der für die ganze Familie zum Gaumenschmauss wird.

Zutaten:

2 EL Olivenöl
400g Ragout von Lamm (oder Rind)
1-2 mittelgrosse Zwiebeln
120g getrocknete weisse Bohnen
120g getrocknete Kastanien
1 Lorbeerblatt
2-3 EL Tomatenpüree
1.5 – 2dl Rotwein
ca. 5dl Gemüsebrühe
200g Stangenbohnen
400g eher mehliges Kürbisfleisch
Kräutermeersalz
frisch gemahlener Pfeffer
gehackte Petersilie

Die weissen Bohnen und die getrockneten Kastanien über Nacht getrennt in Wasser einweichen. Das Bohnenwasser weggiessen, die Bohnen mit frischem Wasser aufsetzen, bei mittlerer Hitze rund 1o Minuten kochen, in ein Sieb abgiessen. Das Einweichwasser der Kastanien weggiessen, die braunen Häutchen und die braunen Stellen mit einem spitzen Messer entfernen.

Die Zwiebeln schälen und achteln. Den Stielansatz der Bohnen wegschneiden, je nach Grösse halbieren. Kürbisfleisch in Würfel schneiden.

Fleisch im Olivenöl anbraten, Zwiebeln, weisse Bohnen, Kastanien, Lorbeerblatt sowie Tomatenpüree zugeben, den Rotwein angiessen, einkochen lassen, Gemüsebrühe zufügen, bei schwacher Hitze kochen, bis die Bohnen und die Kastanien weich sind. Die grünen Bohnen etwa 25 Minuten, die Kürbiswürfel 10 Minuten mitkochen. Mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie unterrühren. Anrichten. Mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln.

Weitere spannende Kastanienrezepte  finden Sie im Kochbuch «Kastanien» von Erica Bänziger, Fredy Buri, Marco Conederaund Carlo Scheggia. Bei uns erhätlich.

img_2663

En Gueta!

Pasta in der Pergamenthülle

Dieses Rezept eignet sich gut für Gäste, da es sich vorbereiten lässt und die Spaghetti im Papier lange heiss bleiben.

Zutaten für 4 Portionen:

2 EL Olivenöl,
1 geschälte Knoblauchzehe,
450 g gehackte Tomaten, frisch / Dose (empf. Slow Food),
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer,
1 Tl roter Peperoncino, entkernt, klein gehackt,
280 g Spaghetti,
10 schwarze, entkernte Oliven,
1 Bund glatte Petersilie und
frisch geriebener Parmesan, nach Geschmack

spagetti

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Gasherd Stufe 2-3. Vier Pergamentblätter (Backpapier) in der Grösse 30 x 20 cm vorbereiten. Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen, Knoblauchzehe darin ca. 2 Minuten lang andünsten.

Die Knoblauchzehe herausnehmen, Tomatenstücke zugeben und 20 Minuten im Knoblauchöl dünsten. Mit einem Holzlöffel gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Peperoncino zugeben. Den Topfinhalt durch ein Sieb drücken und anschliessend erneut bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Pasta in reichlich Salzwasser halb so lang wie auf der Packung angegeben kochen. Abgiessen und gut abtropfen lassen. Die Oliven und die Hälfte der Petersilie dem Tomatensugo beifügen und in die Pasta rühren. Abschmecken. Die jeweiligen Pastaportionen in die Mitte des Pergamentpapiers geben, die Ecken zur Mitte hin einschlagen und gut verschliessen. Die Päckchen auf einem Bleck im Backofen, je nach Dicke der Spaghetti, etwa 7 Minuten backen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die einzelnen Päckchen auf einen warmen Teller legen. Die Gäste können ihre geöffneten Päckchen mit der noch übriggebliebenen Petersilie und dem geriebenen Parmesan bestreuen.